Rückblick auf ein ereignisreiches Theaterjahr

Das Jahr 2019 stand wieder ganz im Zeichen des Schauspiels. Es begann im Jänner mit den Proben zu die Firma dankt und endete am 31. Dezember im Schauspielhaus Zürich. Was sonst noch geschah…

Nach längerer Abstinenz vom Regiestuhl wagte ich mich für die Frühjahrsproduktion 2019 der Gaststubenbühne Wörgl erneut an eine Inszenierung: Lutz Hübners Die Firma dankt mit seiner unverhohlenen Kapitalismuskritik hatte es mir angetan und ich bin überglücklich, dass ich das Stück in einer für die Gaststubenbühne völlig neuen Form mit fünf fantastischen Schauspielerinnen und Schauspielern auf die Bühne bringen konnte.

Wir durften die letzten Aufführungen vor vollem Haus und einem begeisterten Publikum spielen. Fünf großartige Schauspieler gaben auf der Bühne ihr Bestes und wurden mit tobendem Applaus belohnt. Und ehrlich: Ihr wisst gar nicht, wie wohl das immer wieder tut.

Neues Theater, neue Themen, neue Stilmittel. Natürlich ist uns klar, dass das eine Herausforderung, nicht nur für Spieler, Regie, Bühnenbild und Technik sondern auch für das Publikum darstellt. Aber gerade das macht die Theaterarbeit so spannend. Und so entschied sich unser Verein auch bei der Herbstproduktion für ein herausforderndes Stück, das dem Publikum einiges abverlangte. Gerhard Salchner inszenierte Schrottengel, eine ungewöhnliche Sozialstudie vor der Kulisse eines sozialistischen Plattenbaus. Und ich durfte in der wunderschönen Rolle des Vaters einmal meine ruhige Seite zeigen .

„Die festlich geschmückte Stadt Moravska Hana ehrte ihre heldenhaften Arbeiter, deren große Leistung von der Partei, von der Regierung wie auch vom gesamten Volk mit großer Anerkennung gewürdigt wurden. Mit nicht enden wollendem Jubel begrüßten die Massen den Einzug der Ehrengäste auf der Haupttribüne.“

Selbstverständlich besuchten wir auch zahlreiche Stücke als Zuschauer. Highlights im gehobenen Amateurbereich waren das Stadttheater Kufstein (La Cage aux Folles), die Arche Noe (Gretchen 89f von Lutz Hübner) oder die Freiluftaufführung des Sommernachtsttaums in Kufstein unter Klaus Reitberger und noch Ende 2018 der Schandstich des Theaters Niederndorf. Im professionellen Bereich überzeugten uns vor allem das Tanztheater der Sturm in Innsbruck und allen voran Faust 1 in der Silvesteraufführung des Schauspielhauses Zürich unter der Regie von Nicolas Stemann.

©Zoé Aubry

Für 2020 liegen bereits neue Pläne am Tisch. Mehr sei derzeit nicht verraten.

Ein Gedanke zu „Rückblick auf ein ereignisreiches Theaterjahr“

  1. danke für die gute Zusammenfassung jetzt habe ich auch wieder alles parat… war en schöne Stücke und eine intensive Zeit Birgit

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s